Tierarzt Michael Schneider: Ein Herz für Tiere

Ich möchte eine Verbindung schaffen zwischen der Veterinärmedizin und meiner Tierliebe. In meiner Praxis behandle ich Kleintiere aller Art, vom Meerschweinchen bis zum Riesenschnautzer, einschließlich Reptilien (ohne Giftschlangen). Auf Wunsch betreue und behandle ich auch Großtiere wie Rinder und Pferde bei dem Besitzer.

Alle Tiere sind bei mir in guten Händen.

 

Erfahren Sie auf den folgenden Seiten mehr über meine Behandlungsmethoden. 

Über meine Praxis

Meine exzellente Ausbildung und meine jahrelange Erfahrung befähigen mich dazu, Ihr Tier bestmöglich zu behandeln.

mehr

Mein Leistungsspektrum

Von der Beratung über die Diagnostik bis zur Behandlung: Ich habe die Gesundheit Ihres Tieres immer im Blick.

mehr

Liebe Kunden,

ab 01.07.2020 gilt auch bei uns der reduzierte Mehrwertsteuersatz

(bei Leistungen und bei Diätfutter), den wir gerne an unsere Kunden weitergeben.

Tierärzte sind im Gegensatz zu Humanmedizinern leider mehrwertsteuerpflichtig.

Aktuelle Informationen aus der Praxis

Zecken - ab Frühjahr ein Problem bei Hunden und Katzen
Blog Zecken.pdf
PDF-Dokument [64.4 KB]
Geburtshilfe bei der Katze
Blog Geburtshilfe bei der Katze.pdf
PDF-Dokument [56.6 KB]
Verschiedene Verletzungen bei Katzen
Blog Verletzungen bei Katzen.pdf
PDF-Dokument [54.9 KB]
Seltene Schwanzverletzung bei einer Katze
Blog Seltene Schwanzverletzung bei einer[...]
PDF-Dokument [54.4 KB]
Tiere - ein immer häufiges Mitbringsel aus dem Urlaub
Blog Tiere aus dem Urlaub.pdf
PDF-Dokument [55.2 KB]
Erste Hilfe bei meinem Hund - Notfallapotheke und Notfallmaßnahmen
Erste Hilfe beim Hund.pdf
PDF-Dokument [95.9 KB]
Katzenpflege - Wie verabreiche ich meiner Katze eine Pille ?
Scannen0001.pdf
PDF-Dokument [528.8 KB]
Datenschutzerklärung.pdf
PDF-Dokument [59.7 KB]

 

Geschlechtsbestimmung beim Kaninchen

 

Die Geschlechtsbestimmung beim jungen Kaninchen kann manchmal sehr schwierig sein.

 

Bei männlichen Jungtieren liegen die Hoden noch im Bauchraum und können nicht gefühlt werden. Aber auch ältere Rammler können ihre Hoden in die Bauchhöhle zurückziehen – dann ist leider nichts mehr zu sehen oder zu tasten.

 

Zur Unterscheidung :

Die Männchen haben eine runde Geschlechtsöffnung – seitlich davon sind die unbehaarten, rosa bis hellblau gefärbten Hodensäcke sichtbar. Mittels Fingerdruck kann man versuchen den Penis vorzulagern, aber auch beim Weibchen ist ein Stück der Vulva heraus drück bar.

 

Die Weibchen dagegen haben eine schlitzförmige Öffnung, d.h. Rund = männlich, schlitzförmig = weiblich.

 

Leider ist diese Bestimmung nicht immer eindeutig (vor allem bei jungen Tieren) und trotz jahrelanger Erfahrung habe ich mich schon manchmal bei der Erstuntersuchung vertan – was natürlich peinlich ist. Bei einem nicht eindeutigen Befund sage ich es natürlich dem Tierhalter.

 

Die Geschlechtsreife von weiblichen Kaninchen beginnt mit 4 Monaten, wobei die Weibchen oft schon bis zu 2 Monaten vor der Geschlechtsreife deckbereit sind, d.h. die Häsin lässt den Rammler aufreiten, ist aber noch nicht fähig aufzunehmen, bevor sie nicht 4 Monate alt ist. Bei einem weiblichen Kaninchen gibt es keinen Aufnahmeschutz, wenn sie Junge hat. Ein Häsin kann Beispiel weise in der Früh 4 – 5 Junge werfen, wird abends vom Rammler gedeckt und nimmt sofort wieder auf, obwohl sie die Jungen säugt und versorgt.

 

Bei den männlichen Kaninchen steigen die Hoden mit circa 12 Wochen aus der Bauchhöhle ab, wobei der Rammler auch danach die Hoden aktiv in die Bauchhöhle zurückziehen kann. Ab diesem Zeitpunkt, dem 3. bis 4. Monat, sind die Böcke geschlechtsreif und somit auch zeugungsfähig.

Nach einer Kastration (Entfernung der Hoden) sind die Rammler noch bis zu 14 Tage zeugungsfähig, da sie Sperma in der Samenblasendrüse speichern können. Somit muss ein kastriertes männliches Kaninchen mindestens 14 Tage noch vom Weibchen getrennt halten, damit kein ungewollter Nachwuchs entsteht.